Rezension || Der Polarexpress von Chris Van Allsburg

by Marie-Theres Werner
5
(3)
Anzeige: Dieses Rezensionsexemplar wurden mir vom Thienemann-Esslinger Verlag zur Verfügung gestellt.
WORUM GEHT ES?

„Heiligabend, alles schläft. Vom Quietschen der Zugbremsen geweckt, besteigt der kleine Junge den geheimnisvollen Polarexpress Richtung Nordpol. Dort wohnt, wie jeder weiß, der Weihnachtsmann. Und der verspricht ihm die Erfüllung seines sehnlichsten Wunsches. Obwohl der Junge sich jedes erdenkliche Geschenk wünschen könnte, bittet er um ein Glöckchen vom Geschirr der Rentiere. Doch dann geht es auf dem Heimweg verloren.“ (Quelle: Thienemann-Esslinger Verlag)

.

MEINE MEINUNG:

Seit Jahren steht die Verfilmung von Der Polarexpress auf meiner Watchlist, aber ich bin bisher einfach nicht dazu gekommen. Dabei bin ich doch auch so ein großer Tom Hanks-Fan. Dieses Jahr werde ich das auf jeden Fall nachholen, denn nun habe ich immerhin den Klassiker von Chris Van Allsburg gelesen und fand ihn zauberhaft. Nicht nur die Zeichnungen, die der Autor selbst angefertigt hat, verbreiten eine verschneite, winterliche Stimmung, auch die Geschichte schafft es, sowohl Kinder als auch Erwachsene zu berühren.

Der namenlose Protagonist wartet an Heiligabend gespannt auf den Weihnachtsmann. Angestrengt lauscht er an seinem Fenster nach den Glöckchen der Rentiere und den Kufen des Schlittens, denn er ist felsenfest davon überzeugt: Den Weihnachtsmann gibt es wirklich. Doch anstatt der Glöckchen und Kufen hört er zischenden Dampf und quietschendes Metall und als er aus seinem Fenster schaut, sieht er vor seinem Haus eine riesige Lokomotive stehen. Er steigt an Bord des Polarexpress und begibt sich mit vielen anderen Kindern auf eine Reise an den Nordpol, wo der Weihnachtsmann höchstpersönlich auf ihn wartet…

Wir erklommen die Berge, die so hoch waren, dass es mir schien, wir streiften den Mond. Der Polarexpress aber wurde nie langsamer. – Chris Van Allsburg, Der Polarexpress Klick um zu Tweeten

Der Polarexpress ist ein wirklich magisches Bilderbuch, das den Heiligabend mal etwas anders darstellt: Der Weihnachtsmann rutscht hier nicht durch Kaminsimse und verteilt Geschenke unter den Weihnachtsbäumen, sondern die Kinder fahren in seine Heimat, besuchen die Elfen und Rentiere und werden Zeugen einer für uns ganz neuen Tradition – bevor der Weihnachtsmann alle Päckchen in der Welt ausliefert, überreicht er einem Kind das allererste Geschenk des Abends. Chris Van Allsburg erzählt hier nicht nur eine Geschichte voller Zauber, Abenteuer, Schnee und heißer Schokolade, er vermittelt auch Werte wie Bescheidenheit, Glaube und Nächstenliebe. Obwohl sich der Junge für sein erstes Geschenk vom Weihnachtsmann alles erdenkliche wünschen könnte, möchte er ein einfaches Glöckchen vom Geschirr der Rentiere. Und selbst als es auf der Reise zurück nach Hause verloren geht und ihn seine Freunde trösten und aufmuntern, bläst er nicht lange Trübsal. Denn die Reise zum Nordpol und das Aufeinandertreffen mit dem Weihnachtsmann ist ein Geschenk, das ihm keiner nehmen kann.

Hinweis
Diese Rezension sowie die unten stehende abschließende Bewertung basieren einzig und allein auf meiner subjektiven, ehrlichen Meinung. Alle angesprochenen Kritikpunkte und Verbesserungsvorschläge können nicht auf die allgemeine Leserschaft des Buches bezogen werden. 
ECKDATEN ZUM BUCH:

.

Quelle: Thienemann-Esslinger Verlag

Erscheinungstermin: 07.10.2019
Seiten: 32
ISBN: 978-3-8489-0175-3
Autor: Chris Van Allsburg
Originaltitel: The Polar Express
Übersetzer: Hansjörg Schertenleib
Zielgruppe: Kinder ab 4 Jahre
Preis: 17€ (Hardcover)

Direkt in deiner Buchhandlung kaufen.

.

INFORMATIONEN ZUM AUTOR:

Chris Van Allsburg wurde 1949 in Grand Rapids/Michigan, USA geboren. Seine künstlerische Ausbildung erhielt er an der Rhode Island School of Design, an der er später auch unterrichtete. Seine zahlreichen Bilderbücher wurden mit vielen Preisen ausgezeichnet. Für den Polarexpress erhielt er die Caldecott Medal, die höchste Auszeichnung für ein amerikanisches Bilderbuch. Das Buch war ein NEW YORK TIMES Bestseller und wurde in den Vereinigten Staaten mehr als vier Millionen Mal verkauft. (Quelle: Thienemann-Esslinger Verlag).

Schreib deine eigene Rezension
Es gibt ein Buch, das dir nicht mehr aus dem Kopf geht, aber auf meinem Blog nicht vorgestellt wurde? Dann schreib doch deine eigene Empfehlung und erzähl anderen Lesern, warum das Buch unbedingt gelesen werden muss. Alle Leser-Empfehlungen findest du übrigens auch im Gästebuch.

.

Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 3

Weil dir dieser Beitrag gefallen hat...

Folge mir doch in sozialen Netzwerken!

Schade, dass dir der Beitrag nicht gefallen hat!

Lass ihn uns verbessern!

Was kann ich besser machen?

Leave a Comment

Damit du diese Website im vollen Umfang nutzen kannst, verwende ich Cookies. Mehr Infos dazu findest du in der Datenschutzerklärung. Okay Datenschutz