Rezension || Tod.Ernst von Dave Cousins

by Marie-Theres Werner
0
(0)
Anzeige: Dieses Rezensionsexemplar wurde mir vom Verlag Freies Geistesleben zur Verfügung gestellt.
WORUM GEHT ES?

„’Wie bin ich bloß hier gelandet?‘ Unvermittelt findet sich die sechzehnjährige Alex in einer derart grotesken und unglaublichen Situation wieder, dass sie gezwungen ist, sich mit ihrer Lage auseinanderzusetzen. Sind das Erinnerungen aus der Zukunft oder Déjà-vu-Erlebnisse, die sie plötzlich hat und die sie nicht loslassen? Wie kann sie den Teufelskreis ihrer fatalistischen Gedanken durchbrechen und die Katastrophe vermeiden? Im entscheidenden Augenblick handelt sie schließlich selbstlos – und findet sich neu.

Kann man einen Tag in seinem Leben zweimal leben? Und passiert dann genau das Gleiche? Trifft man dieselben Entscheidungen wie schon einmal? Das fragt sich unwillkürlich die jugendliche Alex, die bislang in ihren wiederkehrenden Ängsten, Panikattacken und fixen Vorstellungen gefangen ist und lieber Vermeidungsstrategien wählt, als sich schwierigen Situationen zu stellen. Als sie unerwartet eine besondere Chance erhält, merkt sie, worauf es eigentlich ankommt und was für ihr Leben wesentlich ist.
Mit der Schilderung bizarrer Szenen, mit schräg-makabrem Humor und einer authentischen Jugendsprache fesselt Cousins bis zur letzten Seite. Dabei entwickelt er ein überraschendes psychologisches Drama zwischen Schicksal und Freiheit, zwischen modernem Totentanz und leisem Triumph des Lebens.“ (Quelle: Verlag Freies Geistesleben)

.

MEINE MEINUNG:

Was würdest du tun, wenn dir das Leben eine zweite Chance gibt? Würdest du den Tag noch einmal genauso verbringen oder würdest du etwas ändern? Und wenn du etwas ändern würdest, was genau wäre das? Genau mit diesen Fragen fühlt sich Alex zu Beginn von Tod.Ernst konfrontiert. Sie steht in einer Leichenhalle und blickt auf ihren eigenen leblosen Körper hinab. Sie hat keine Ahnung, wie sie dorthin gekommen ist oder was dazu geführt haben könnte, dass sie gestorben ist. Dann gesellt sich ein Mann zu Alex und macht ihr ein Angebot: Sie darf den letzten Tag noch einmal durchleben und bekommt somit die Chance, ihren Tod zu umgehen. Doch es gibt einen Haken: Sollte sie es tatsächlich schaffen und am Leben bleiben, dann muss jemand anderes an ihrer Stelle sterben … und sie muss bestimmen wer.

Als Alex am Samstagmorgen – ihrem vermeintlich letzten Tag – aufwacht, kann sie sich an die Begegnung in der Leichenhalle nicht erinnern. Obwohl sie tierische Kopfschmerzen hat und sich nicht gut fühlt, geht sie trotzdem zu ihrer Aushilfsarbeit im Altenheim. Immer wieder hat sie merkwürdige Vorahnungen – beim Radiosprecher weiß sie ganz genau, was er als nächstes sagen wird – und es kommt das Gefühl in Alex auf, dass sie gewisse Dinge nicht zum ersten Mal erlebt. Oder kann sie vielleicht einfach nur die Zukunft vorhersagen? Je weiter der Tag voranschreitet, desto schneller läuft ihre Zeit ab. Schafft es Alex, ihren Tod zu verhindern?

Was würdest du tun, wenn dir das Leben eine zweite Chance gibt? Würdest du den Tag noch einmal genauso verbringen oder würdest du etwas ändern? Klick um zu Tweeten

Direkt zu Beginn von Tod.Ernst wird Alex vor eine scheinbar unmögliche Aufgabe gestellt und die Handlung nimmt somit direkt an Fahrt auf. Im weiteren Verlauf sackte die Spannung für mich jedoch teilweise etwas ab, da zu viel Zeit im Altenheim verbracht wird. Da sich Alex an die Begegnung in der Leichenhalle nicht erinnern kann, ist es für sie zunächst ein Tag wie jeder andere und das bedeutet, dass sie im Heim aushilft. Hier hätte man sich von der normalen Routine vielleicht etwas lösen und Alex vor neue Aufgaben stellen können. Auch die Freundschaft zu Tash hat mir gar nicht gefallen. Immer wieder schämt sie sich für Alex‘ Panikattacken und bevorzugt lieber eine „normale“ Freundschaft, weswegen sie sich auch Ersatz holt. Doch Alex scheint so an Natasha zu hängen, dass sie ständig versucht, es ihr recht zu machen, in der Hoffnung, ihre Konkurrentin Val ausschalten zu können.
Abgesehen davon schafft es die Handlung aber zum Ende des Romans den Spannungsbogen wieder hinaufzuklettern. Das direkte Ansprechen des Lesers, welches ich zu Beginn des Buchs gewöhnungsbedürftig fand, ist am Schluss clever gewählt und verleiht der Geschichte einen gewissen Kick. Tod.Ernst endet genauso nervenaufreibend wie es angefangen hat und gibt den Lesern eine Weisheit mit auf den Weg: Genießt das Leben, denn es kann viel zu schnell vorbei sein.

Hinweis
Diese Rezension sowie die unten stehende abschließende Bewertung basieren einzig und allein auf meiner subjektiven, ehrlichen Meinung. Alle angesprochenen Kritikpunkte und Verbesserungsvorschläge können nicht auf die allgemeine Leserschaft des Buches bezogen werden. 
ECKDATEN ZUM BUCH:

.

Quelle: Verlag Freies Geistesleben

Erscheinungstermin: 21.08.2019
Seiten: 298
ISBN: 978-3-7725-2841-5
Autor: Dave Cousins
Übersetzerin: Anne Brauner
Preis: 20€ (Hardcover)

Direkt in deiner Buchhandlung kaufen.

.

INFORMATIONEN ZUM AUTOR:

Dave Cousins ist in Birmingham in einem Haus voller Bücher und Alben aufgewachsen. Nachdem er sich von seinem Kindheitstraum, Astronaut zu werden, verabschiedet hatte, studierte er Kunst in Bradford und spielte in einer Band. Danach war er auf Tournee, nahm Platten auf und wurde fast berühmt. Seine Schriftstellerkarriere begann mit zehn, als er sich an einem Drehbuch versuchte. Seither schreibt er Songs, Gedichte und Geschichten. Er arbeitet in einer Designagentur, abends oder in den Mittagspausen schreibt er. (Quelle: Verlag Freies Geistesleben)

Schreib deine eigene Rezension
Es gibt ein Buch, das dir nicht mehr aus dem Kopf geht, aber auf meinem Blog nicht vorgestellt wurde? Dann schreib doch deine eigene Empfehlung und erzähl anderen Lesern, warum das Buch unbedingt gelesen werden muss. Alle Leser-Empfehlungen findest du übrigens auch im Gästebuch.

.

Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Weil dir dieser Beitrag gefallen hat...

Folge mir doch in sozialen Netzwerken!

Schade, dass dir der Beitrag nicht gefallen hat!

Lass ihn uns verbessern!

Was kann ich besser machen?

Leave a Comment

Damit du diese Website im vollen Umfang nutzen kannst, verwende ich Cookies. Mehr Infos dazu findest du in der Datenschutzerklärung. Okay Datenschutz