Rezension || True Story: Spiel um Macht

by Marie-Theres Werner
0
(0)
WORUM GEHT ES?

True Story beruht auf wahren Begebenheiten: Als der in Ungnade gefallene New York Times Reporter Michael Finkel dem des Mordes angeklagten Christian Longo begegnet, beginnt ein mörderisches Katz-und Maus-Spiel. Denn Longo hat Finkels Identität angenommen. Und Finkel will um jeden Preis die Wahrheit über Longos Geschichte herausfinden. Es beginnt eine schonungslose Jagd um Mord, Liebe, Betrug und Erlösung … (Quelle: Studiocanal)

.

MEINE MEINUNG:

Michael Finkel ist Journalist bei der New York Times und hat gerade erst seine zehnte Coverstory veröffentlicht. In seinem neuesten Artikel sollte er die Problematik der Kinderarbeit anhand der Geschichte eines Jungen aufzeigen, doch Mike hat hier und da ein paar Fakten verdreht. Wegen unsauberer Recherche entlässt ihn die New York Times. Zuhause in Montana versucht er, sich bei anderen Magazinen zu bewerben, doch durch seinen Fauxpas hat er keinen Erfolg. Eines Tages erreicht ihn jedoch der Anruf eines Journalisten, der ihn zu dem Mörder Christian Longo befragen möchte. Dieser hat sich bei seiner Festnahme in Mexiko nämlich als Mike Finkel ausgegeben.

Kurz entschlossen schreibt Mike einen Brief an Christian, in dem er ihn bittet, sich mit ihm zu treffen. Der Journalist möchte wissen, warum der Mörder seine Identität geklaut hat, viel mehr interessiert es ihn jedoch, warum er seine Frau und drei Kinder umgebracht hat. Die beiden Männer gehen also einen Deal ein: Christian verspricht Mike – und nur Mike – seine gesamte Geschichte zu erzählen, die er anschließend veröffentlichen darf. Allerdings wird ihm Christian nur die Exklusivrechte geben, wenn er bis zum Prozesstag mit niemandem darüber spricht. Außerdem soll Mike ihm das Schreiben beibringen.
Es folgen viele Besuche im Gefängnis und so unterschiedlich die Männer auch scheinen, entsteht eine etwas andere Freundschaft zwischen ihnen. Doch je näher der Prozesstag und auch die Deadline für Mikes Buch – True Story – rückt, desto besessener wird er von der Geschichte. Schon bald muss er sich die Frage stellen, ob er überhaupt ein Wort von Christian glauben kann, denn vor Gericht macht dieser eine sehr überraschende Aussage.

Während Sie meinen Namen benutzt haben, hat man ihn mir gleichzeitig genommen. Ich höre seither viel in mich hinein und versuche herauszufinden, wer ich wirklich bin. Vielleicht können Sie mir ja sagen, wie es ist, ich zu sein.True Story: Spiel um Macht, Studiocanal

True Story: Spiel um Macht beruht auf wahren Begebenheiten, was den Film noch viel beeindruckender macht, als er ohnehin schon ist. Die Besetzung von Jonah Hill als Journalist Mike Finkel und James Franco als Serienmörder Christian Longo passt wie die Faust aufs Auge. Jonah gibt einen engagierten, selbstbewussten und gutgläubigen Finkel ab, während James mit seiner Rolle nicht nur den Journalisten an der Nase herumführt. Der Wechsel von sympathischer Familienvater zu kaltblütiger Killer geschieht manchmal nur zwischen den Zeilen und verleiht dem Charakter von Christian Longo etwas Unbehagliches.
Neben der Aufklärung des Kriminalfalls bekommt man als Zuschauer außerdem einen Einblick in die Verlagswelt: die Arbeit bei der Zeitung, die Entstehungsgeschichte eines Buchs, Lesungen und so weiter. Während Mike Finkel wie besessen versucht, die Wahrheit ans Licht zu bringen und seine Karriere als Journalist und Autor zu retten, zieht sich jedoch eine Frage durch den Film: Wer benutzt wen? True Story ist nicht nur ein Spiel um Macht, sondern auch ein Spiel um Wahrheit, Erfolg und Bewunderung.

Hinweis
Diese Rezension sowie die unten stehende abschließende Bewertung basieren einzig und allein auf meiner subjektiven, ehrlichen Meinung. Alle angesprochenen Kritikpunkte und Verbesserungsvorschläge können nicht auf das allgemeine Publikum des Filmes bezogen werden. 
ECKDATEN ZUM FILM:

.

Quelle: Studiocanal

Erscheinungstermin: 06.08.2015
Laufzeit: 96 Minuten
Regisseur: Rupert Goold
Originaltitel: True Story
Drehbuch
: Rupert Goold, David Kajganich
Produzenten: Dede Gardner, Anthony Katagas, Jeremy Kleiner
Preis: 9,99€ (DVD), 12,99€ (Blu-ray)

Direkt in deiner Buchhandlung kaufen.

.

INFORMATIONEN ZUM REGISSEUR:

Rupert Goold ist Theaterleiter, Regisseur und Drehbuchautor. Er inszenierte zum einen Theaterstücke wie King Charles III., The Last Days of Judas Iscariot und Richard III., zum anderen führte er bei den Filmen Richard II. und True Story Regie. True Story: Spiel um Macht ist sein erster Kinofilm, im Januar 2020 kam Judy – ein Film über Judy Garland – in die Kinos.  (Quelle: Wikipedia)

Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Weil dir dieser Beitrag gefallen hat...

Folge mir doch in sozialen Netzwerken!

Schade, dass dir der Beitrag nicht gefallen hat!

Lass ihn uns verbessern!

Was kann ich besser machen?

Leave a Comment

Damit du diese Website im vollen Umfang nutzen kannst, verwende ich Cookies. Mehr Infos dazu findest du in der Datenschutzerklärung. Okay Datenschutz