Rezension || Väter & Töchter: Ein ganzes Leben

by Marie-Theres Werner
WORUM GEHT ES?

„New York, 1989. Bestsellerautor Jake Davis (Russell Crowe) ist nach dem Unfalltod seiner Frau alleine für seine Tochter Katie (Kylie Rogers) verantwortlich. Doch der Verlust setzt ihm stark zu und trotz eines Aufenthalts in einer psychiatrischen Klinik kann er das Trauma nie verarbeiten. Dennoch versucht er seiner Tochter ein liebevolles Zuhause zu bieten. Sein größter Liebesbeweis an sie wird sein Roman ‚Väter und Töchter‘.

25 Jahre später. Katie (Amanda Seyfried) ist inzwischen ausgebildete Psychologin und Sozialarbeiterin. Immer noch kämpft sie mit den Folgen ihrer schweren Kindheit und hat Bindungsprobleme. Bis sie den Nachwuchsautor Cameron (Aaron Paul) kennenlernt…“ (Quelle: Thalia)

.

MEINE MEINUNG:

Väter & Töchter ist ein unglaublich herzzerreißender Film über die Liebe; allerdings nicht nur die von einem Vater zu seiner Tochter, sondern auch die Liebe zwischen Freunden, Geliebten und zu sich selbst.
Während eines heftigen Streits mit seiner Frau, gerät Jake Davis in einen Verkehrsunfall, der sie tötet. Von nun an lebt er allein mit seiner Tochter Katie und versucht alles, ihr ein gutes Leben zu bieten. Der Tod seiner Frau hat jedoch Spuren bei dem einsamen Autor hinterlassen, die sich in psychischveranlagten Krampfanfällen äußern. Diese muss er in den Griff bekommen, oder sie werden auch irgendwann ihm das Leben nehmen. Auf Raten seines Arztes, begibt sich Jake für sieben Monate  in eine psychiatrische Klinik. Katie bleibt unterdessen bei ihrer Tante und ihrem Onkel.

Nach über einem halben Jahr scheint es Jake besser zu gehen, er setzt sein Leben mit Katie fort und schreibt einen weiteren Roman – Bitter Tulips. Dieser soll ihm und seiner Tochter das nötige Geld bringen, die Rezensionen fallen allerdings unbefriedigend aus. Nachdem auch noch Katies Tante und Onkel den Wunsch äußern, das Mädchen adoptieren zu wollen, stürzt sich Jake noch mehr in seine Arbeit. Für ihn ist klar: niemand wird Katie je so lieben können wie er und er muss alles versuchen, damit sie bei ihm bleiben kann.
Er beginnt das Buch Fathers and Daughters, schreibt über Wochen jede Nacht durch, vergisst teilweise seine Tochter von der Schule abzuholen und vernachlässigt den Haushalt. Doch es ist dieses Buch, das zu seinem größten Erfolg wird. Ich bin mir nicht sicher, ob Jake wusste, dass sein Leben sich dem Ende nähert, doch nur kurze Zeit nach dem er das Manuskript seiner Agentin übergeben hat, stirbt er.

Das Buch hat von mir gehandelt, aber eigentlich ging es um das Leben und darum, dass er mich nie aufgegeben hat. Das war seine Art mir zu sagen wie sehr er mich liebt und auf Wiedersehen zu sagen. In Wahrheit geht es in dem Buch darum, dass du niemals aufgeben darfst.Väter & Töchter, Voltage Pictures

25 Jahre später ist Katie Psychologin und arbeitet mit Kindern. Der Verlust ihres Vaters hängt ihr noch nach, denn es fällt ihr schwer, sich auf andere Menschen einzulassen. Sie will sich an niemanden binden und hat Angst davor wieder so sehr zu lieben wie sie einst Jake geliebt hat, denn diese Person könnte sie ebenfalls verlassen.
Doch dann trifft sie auf Cameron. Er ist nicht nur ein unglaublich großer Fan ihres Vaters, er ist selber Schriftsteller und findet schnell einen Draht zu Katie. Auch sie beginnt ihn zu mögen, wahrscheinlich mehr als sie je gewollt hat, denn sie hält Cameron stets auf Abstand. Obowhl sie ihn liebt, kann sie es nicht zugeben, rennt lieber vor ihren Gefühlen davon und scheint Cameron wegen einer schicksalshaften Entscheidung für immer zu verlieren.

Der Film stellt Jake als einen Vater dar, der seine Tochter bedingungslos liebt und alles für sie tun würde. Trotz seiner psychischen Erkrankung kann er Katie ein sorgenfreies Leben bieten. Die Beziehung zwischen Vater und Tochter ist einzigartig, ihre Liebe reicht über den Tod hinaus. Russell Crowe spielt die Rolle des Jake Davis mit sehr viel Überzeugung, denn er hat mich in vielen Situationen zum schmunzeln und gleichzeitig weinen gebracht – und das schaffen nicht viele!
Väter & Töchter vermittelt ein Gänsehaut-Feeling. Es wird gezeigt wie aussagekräftig und einflussreich Literatur ist, in wie vielen Formen Liebe ausgedrückt werden kann und, dass Väter nach wie vor die einzig wahren Superhelden sind.

Hinweis
Diese Rezension sowie die unten stehende abschließende Bewertung basieren einzig und allein auf meiner subjektiven, ehrlichen Meinung. Alle angesprochenen Kritikpunkte und Verbesserungsvorschläge können nicht auf das allgemeine Publikum des Filmes bezogen werden. 
ECKDATEN ZUM FILM:

.

Erscheinungstermin: 30.06.2016
Laufzeit: 112 Minuten
Regisseur: Gabriele Muccino
Originaltitel: Fathers and daughters
Drehbuch: Brad Desch
Produzenten
: Nicolas Chartier, Sherryl Clark, Craig J. Flores
Preis: 14,99€ (DVD), 9,99€ (Blu-ray)

Direkt in deiner Buchhandlung kaufen.

.

INFORMATIONEN ZUM REGISSEUR:

Gabriele Muccino wurde 1967 in Rom, Italien geboren. Er ist Regisseur und Drehbuchautor, unter anderem von den Filmen „Das Streben nach Glück“ (2006), „Sieben Leben“ (2008) und „Ein letzter Kuss“ (2001). Für „Das Streben nach Glück“ wurde Will Smith für einen Oscar nominiert. Seit 2012 ist Muccino mit Angelica Russo verheiratet. (Quelle: IMDb)

Leave a Comment

Damit du diese Website im vollen Umfang nutzen kannst, verwende ich Cookies. Mehr Infos dazu findest du in der Datenschutzerklärung. Okay Datenschutz

Adventskalender 08.12.Gewinne ein SIGNIERTES Exemplar von „Dark Spells – Die Königin der Stadt“

Spielregeln:

  • 1. In einem meiner REZEPT-BEITRÄGE versteckt sich ein Hexenhut.
  • 2. Finde den Hexenhut bis heute Abend 23:59 Uhr und mache davon einen Screenshot.
  • 3. Schicke mir den Screenshot entweder als Direktnachricht bei Facebook, Instagram oder Twitter ODER als E-Mail Anhang an online@everythingisliterary.com
  • 4. Aus allen Zusendungen lose ich morgen (09.12.) um 10 Uhr einen Gewinner aus. 
Mehr Infos