Rezension || Zwei in einem Herzen von Josie Silver

by Marie-Theres Werner
5
(2)
Anzeige: Dieses Rezensionsexemplar wurde mir vom Heyne Verlag zur Verfügung gestellt.
WORUM GEHT ES?

„Als Lydias große Liebe Freddie mit Ende Zwanzig bei einem tragischen Verkehrsunfall ums Leben kommt, bricht für sie eine Welt zusammen. Nur in ihren Träumen, in denen sie Freddie begegnet, kann sie glücklich sein. Doch Lydia findet Trost bei Jonah, Freddies bestem Freund, der neben ihm saß, als der Unfall passierte. Jonah ist der einzige Mensch, der Lydias Schmerz wirklich verstehen kann, der Einzige, für den Freddie genauso wichtig war wie für sie. Und als Jonah an einem Silvesterabend vor ihrer Tür steht, scheint aus ihrer Freundschaft etwas anderes geworden zu sein. Doch beide wissen, dass diese Liebe niemals sein darf …“ (Quelle: Heyne Verlag)

.

MEINE MEINUNG:

Zur Zeit lese ich wieder vermehrt Liebesromane und als ich sah, dass Zwei in einem Herzen beim Heyne Verlag erscheint, musste ich es auf meine Leseliste setzen. Ich weiß nicht warum, aber tragische Liebesgeschichten faszinieren mich immer besonders. Vielleicht liegt es an dem Versprechen, dass die Liebe immer neu gefunden werden, dass man trotz schrecklichem Verlust über sich hinauswachsen oder auch dass ein Neuanfang befreiend wirken kann. All dies wird zumindest in Zwei in einem Herzen thematisiert und Lydia Bird wurde schnell zu meinem Vorbild.

Ausgerechnet an ihrem Geburtstag wird Lydias Verlobter Freddie in einen tödlichen Autounfall verwickelt. Er wollte doch nur seinen besten Freund abholen und dann ist er von einer Sekunde auf die nächste plötzlich nicht mehr da. Für Lydia bricht eine Welt zusammen: Ein Leben ohne Freddie ist völlig unmöglich – schon seit Teenagerzeiten sind die beiden unzertrennlich. Er war doch immer so lebhaft, hat wahrhaftig Lebensfreude versprüht, doch nun bleibt Lydia nur noch ihre Trauer, ein leeres Haus, ein viel zu großes Bett und Freddies bester Freund Jonah, der den Autounfall beinahe unbeschadet überlebt hat.

Dass wir ihn geliebt haben, hat uns für immer verändert, dass wir ihn verloren haben, hat alles für immer verändert. Aber haben wir nicht Glück, dass wir so viel geteilt haben? – Josie Silver, Zwei in einem Herzen Klick um zu Tweeten

Völlig verzweifelt findet sie dann aber doch eine Lösung. Es gibt eine Welt, in der Freddie immer noch da ist, in der ihr gemeinsames Leben weitergeht als wäre nie etwas geschehen. Mit Hilfe von Schlaftabletten kann Lydia eine Parallelwelt betreten, in der Freddie buchstäblich zum Mann ihrer Träume wird. Doch diese zwei Leben fordern auch einen hohen Preis, denn je mehr Zeit Lydia mit Freddie verbringt, desto weniger nimmt sie an der realen Welt teil und sie muss sich bald entscheiden: Gibt sie dem Leben ohne Freddie eine Chance oder will sie sich für immer mit einer Scheinversion von ihm zufrieden geben?

In gewisser Weise hat mich die Geschichte von Lydia und Freddie an P.S. Ich liebe Dich erinnert. Nach dem Verlust ihres Mannes muss Lydia, genau wie Holly, versuchen, in ihr Leben zurückzufinden und dabei viele Steine beseitigen, die ihr in den Weg gelegt werden. In erster Linie geht es in Zwei in einem Herzen darum, wie Lydia über sich hinauswächst. Ohne Freddie wird sie zu einem ganz anderen Menschen; sie wird selbstbewusster, direkter und lässt sich auch auf das ein oder andere Abenteuer ein. Sie lernt, dass es nicht nur eine große Liebe in ihrem Leben geben muss, doch Josie Silver thematisiert dies erst relativ zum Schluss.
Zwei in einem Herzen ist kein Buch, das ich in einem Rutsch durchlesen konnte. Obwohl Freddie zu Beginn des Buches schon tot ist, ist er doch auf jeder folgenden Seite präsent. Lydia muss in den nächsten zwei Jahren lernen, sich alleine durchzuschlagen und den Kloß in ihrem Hals herunterschlucken. Genau wie sie hatte auch ich das Gefühl, Josie Silver würde mir die Brust zuschnüren und erst als Lydia Abschied nehmen kann, habe ich zum ersten Mal richtig durchatmen können. Zwei in einem Herzen beginnt bedrückend und traurig, doch im Verlauf wird es immer heiterer und lebendiger. Lydia findet ihren humorvollen, entspannten Charakter wieder und man hat Spaß, gemeinsam mit ihr jeden neuen Tag zu bewältigen. Josie Silver hat mit Zwei in einem Herzen einen Roman geschaffen, der die Liebe auf unterschiedlichste Weise zum Ausdruck bringt: Man muss eine verlorene Liebe gehen lassen, eine neue Liebe akzeptieren, aber vor allem muss man lernen, sich selbst zu lieben.

Hinweis
Diese Rezension sowie die unten stehende abschließende Bewertung basieren einzig und allein auf meiner subjektiven, ehrlichen Meinung. Alle angesprochenen Kritikpunkte und Verbesserungsvorschläge können nicht auf die allgemeine Leserschaft des Buches bezogen werden. 
ECKDATEN ZUM BUCH:

.

Quelle: Heyne Verlag

Erscheinungstermin: 11.05.2020
Seiten: 480
ISBN: 978-3-453-42355-8
Autorin: Josie Silver
Originaltitel: The Two Lives of Lydia Bird
Übersetzerin: Babette Schröder
Preis: 9,99€ (Taschenbuch), 9,99€ (E-Book), 21,95€ (Hörbuch)

Direkt in deiner Buchhandlung kaufen.

.

INFORMATIONEN ZUR AUTORIN:

Josie Silver ist eine hoffnungslose Romantikerin, die ihren Ehemann an seinem 21. Geburtstag kennenlernte, nachdem sie ihn fast über den Haufen gerannt hätte. Mit ihm und ihren beiden Kindern lebt sie in einer kleinen Stadt in den Midlands. (Quelle: Heyne Verlag)

Schreib deine eigene Rezension
Es gibt ein Buch, das dir nicht mehr aus dem Kopf geht, aber auf meinem Blog nicht vorgestellt wurde? Dann schreib doch deine eigene Empfehlung und erzähl anderen Lesern, warum das Buch unbedingt gelesen werden muss. Alle Leser-Empfehlungen findest du übrigens auch im Gästebuch.

.

Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 2

Weil dir dieser Beitrag gefallen hat...

Folge mir doch in sozialen Netzwerken!

Schade, dass dir der Beitrag nicht gefallen hat!

Lass ihn uns verbessern!

Was kann ich besser machen?

Leave a Comment

1 comment

Fine 9. Juli 2020 - 15:00

Mir hat das Buch auch sehr gut gefallen, schade fand ich nur, dass man im Grunde über Jonah sehr wenig erfährt und das Ende dann doch etwas holprig ist. Entweder man hätte eher mit beiden einen Einstieg gefunden oder es zum Ende offener gehalten. So wirkt es, als suche die Autorin wie Lydia am Ende doch ein happy end. Der Klappentext ist da aber der, der sehr in die Irre führt. Denn auch ohne Liebesgeschichte, die man demnach eigentlich erwartet, habe ich die Geschichte sehr genossen. Es war sehr einfühlsam geschrieben!

Reply

Damit du diese Website im vollen Umfang nutzen kannst, verwende ich Cookies. Mehr Infos dazu findest du in der Datenschutzerklärung. Okay Datenschutz